Skip to main content

Vermeide diese 4 Nahrungsmittel, die Entzündungen verursachen

Eine Entzündung ist eine der natürlichen Mechanismen des Körpers, um die Durchblutung in einem Bereich zu steigern, in dem Infektionen, Verletzungen oder Toxine bekämpft werden, um sich selbst zu heilen. Wenn es gelegentlich vorkommt, was als akute Entzündung bezeichnet wird, ist es eine positive Reaktion (denken Sie an einen blauen Fleck oder einen geschwollenen Knöchel, der nur einige Tage anhält). Eine chronische Entzündung kann jedoch zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankungen, Krebs, chronischen Erkrankungen der unteren Atemwege, Arthritis, Alzheimer und Schlaganfall führen.

Andererseits ist Essen eine der wichtigsten natürlichen Möglichkeiten, Entzündungen im Körper zu kontrollieren. Es gibt viele gesunde Zutaten, die Entzündungen bekämpfen, sowie eine Reihe von Lebensmitteln, die diese verschlimmern.

1. High-Fructose-Maissirup, oder Glucose-Fructose-Sirup – und andere Formen von Zuckerzusatz

Der Zusatz von Zucker in Lebensmitteln, wie in abgepackten Müsliriegeln, Müsli und coolen Kaffeegetränken kann die chronische Entzündung durch die Freisetzung von Zytokinen steigern und den Blutdruck erhöhen. Der Konsum von Maissirup mit hohem Fructosegehalt und anderen Zuckerarten kann auch das Risiko für Typ-2-Diabetes, Insulinresistenz und sogar Krebs erhöhen.

Verwechseln Sie diese Lebensmittel nicht mit solchen, die natürlich vorkommenden Zucker enthalten, wie Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte. Wir sprechen von Zucker, der Lebensmitteln und Getränken zugesetzt wird, um sie zu versüßen (mit Ausnahme von Honig, der nachweislich die Entzündungen lindert). Es ist zwar nicht realistisch, allen zugesetzten Zucker in unserer Ernährung auszuschließen, aber wir können es durchaus versuchen, die tägliche Aufnahme zu reduzieren. Beginnen Sie mit weniger Süßstoff in Ihrem Morgenkaffee und reduzieren Sie ihn schrittweise auf Null.

2. Transfette

Während die meisten Marken direkte Transfette aus ihren Lebensmitteln entfernt haben, werden sie in der Zutatenliste teilweise als gehärtete Fette aufgeführt. Es wurde festgestellt, dass Transfette systemische Entzündungen im Körper hervorrufen und deren Verzehr mit einer koronaren Herzkrankheit in Verbindung gebracht wurde.

3. Raffinierte Kohlenhydrate

Der Unterschied zwischen einem Vollkorn und einem raffinierten Korn besteht darin, dass ein Vollkorn den gesamten Kornkern (Kleie, Keim und Endosperm) enthält. Lebensmittel wie brauner Reis, Haferflocken und Vollkornmehl sind Vollkornprodukte. Ein raffiniertes Korn wird gemahlen, um die faserige Kleie und den nährstoffreichen Keim zu entfernen, wie bei Weißmehl, Weißbrot und weißem Reis. An raffinierten Körner kann man sich leicht überessen, durch die zusätzlichen Pfunde kann es zu chronischen Entzündungen kommen. Studien zeigen auch, dass Vollkornprodukte helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

4. Rotes Fleisch

Fleisch hat typischerweise einen hohen Gehalt an Arachidonsäure und gesättigten Fettsäuren, was zur Entzündung beiträgt. Eine einfache und umfassende Möglichkeit, Entzündungen entgegenzuwirken, besteht darin, mehr pflanzliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Proteine auf pflanzlicher Basis haben typischerweise eine deutlich geringere Menge an Fett, insbesondere gesättigten Fettsäuren. Pflanzliche Diäten, die auch reichlich Blattgemüse und Gemüse enthalten, wirken entzündungshemmend auf den Körper. Dies wiederum minimiert das Krankheitsrisiko, und noch wichtiger ist, dass sich diejenigen, die mehr pflanzliche Optionen in ihre Ernährung aufnehmen, einfach viel besser fühlen.