Hüftsteak mit Bratkartoffeln

Ein Steak muss nicht immer die Welt kosten. Unser Hüftsteak ist lecker, schnell zubereitet und fettarm. Dazu gibt es als Pommes-Ersatz Bratkartoffeln.

Rezeptbild: Hüftsteak mit Bratkartoffeln

Nährwerte

pro 100 g pro Portion
Kalorien 93,4 kcal 723,6 kcal
Protein 8,2 g 63,4 g
Fett 2,3 g 17,5 g
Kohlenhydrate 9,9 g 76,4 g

Zutaten

Zutaten für 1 Portion

Haupzutaten

  • 200 – 300 g Hüftsteak vom Rind
  • 300 g Kartoffeln, festkochend
  • 6 Cherry-Tomaten

Marinade

Gewürze / Basics

  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Rama Culinesse (zum Braten)

Zubereitung

  1. Tomatenmark und Steaksauce zu einer Marinade verrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Das Steak mit der Marinade bestreichen und beiseitelegen.
  2. Die Kartoffeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Eine gut beschichtete Pfanne mit Rama Culinesse erhitzen. Parallel den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  3. Die Kartoffeln bei hoher Hitze und unter ständigen Wenden braten.
  4. Nach etwa 5 Minuten eine zweite Pfanne mit Rama Culinesse erhitzen und das Steak von jeder Seite ca. 2 Minuten scharf anbraten.
  5. Anschließend das Steak mit den Tomaten für 5 Minuten in den Backofen geben. Parallel die Kartoffeln auf niedrige Flamme stellen und mit einem Deckel oder alternativ Aluminiumfolie bedecken und 5 Minuten dünsten lassen. Wer das Steak blutig mag, kann es bei geringer Hitze (ca. 50 Grad) im Backofen warmhalten.
  6. Zum Schluss können die Bratkartoffeln nach belieben gewürzt werden, z.B. mit Salz, Pfeffer und Thymian oder auch einer fertigen Würzmischung.

Tipps

  • Für das scharfe Anbraten von Steaks und Bratkartoffeln eignen sich besonders gut Grillpfannen. Diese müssen nicht unbedingt teuer sein um gute Ergebnisse zu erzielen. Wie z.B. diese Pfanne.
  • Es ist wichtig, dass ihr kein kaltgepresstes Öl verwendet, da beim starken Erhitzen von kaltgepressten Öl Transfettsäuren entstehen. Diese können Krebs verursachen.
  • Wer es Low Fat mag, lässt die Tomatenmark-Steaksauce-Öl Marinade weg und verwendet nur die Sauce zum fertigen Steak. So kommt ihr auf einen Fettanteil von ca. 18% an den Gesamt-Kcal.

[asa advert]B0019UPPK0[/asa]

Deshalb ist das Hüftsteak gut für dich

Hüftsteaks sind nicht nur günstiger als andere Steakarten, sie enthalten auch deutlich weniger Fett. Mit ca. 22 g Eiweiß auf 100 g sind sie zudem perfekte Proteinlieferanten. Kartoffeln versorgen euch mit Energie bei überraschend wenigen Kalorien. Mit wenig Fett gebraten und gut gewürzt sind sie eine leckere und gesunde Alternative zu Pommer.

(Visited 1.580 time, 1 visit today)

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen